Großes Fußballfest am Tag der Arbeit

02.05.2019

200 Mädchen und Jungen gingen beim 5. FCCfuninoCup im Ernst-Abbe-Sportfeld auf Torejagd.

Unzählbar viele Tore schossen die jungen Talente beim 5. FCCfuninoFestival im Schatten des Stadions. Mit insgesamt 48 Mannschaften - unter anderem - aus Hellerau-Klotzsche, Leipzig, Weimar und Jena verbuchte die FCCfussballSchule einen neuen Teilnehmerrekord. Neben vielen bekannten, begrüßten die Mitarbeiter der Fußballschule auch zahlreiche neue Gesichter, die sich dem funino-Abenteuer mit großer Begeisterung  stellten, im Paradies. Auf insgesamt 16 durchnummerierten Spielfeldern wetteiferten die Kinder Runde für Runde um Auf- und Abstieg.

Gerade einmal drei Minuten dauerten die Partie, in denen die jeweils fußballbegeisterten Jungen und Mädchen die Minitore ins Visir nahmen. Bis zu fünf Kindern bildeten eine Mannschaft, drei davon spielten und wechselten fliegend. An beiden Grundlinien standen je zwei Minitore, die es entweder zu verteidigen oder zu treffen galt. War das Spiel mit Ablauf der Zeit noch Unentschieden, ermittelten die sich gegenüberstehenden Mannschaften den Sieger kurzerhand mittels Schnick-Schnack-Schnuck. Die Gewinner stiegen in Richtung des 1. Feldes auf, die Verlierer in Richtung des 16. Feldes ab. Da wegen der großen Teilnehmerschar gar in sich abwechselnden Ligen gespielt werden musste, trat die unterlegene Mannschaft des 16. Feldes der ersten Liga anschließend auf dem 1. Feld der zweiten Liga an - und umgekehrt. Quasi wie von Zauberhand sortiert sich die Mannschaften so entsprechend ihres Leistungsniveaus ein. Der Vorteil liegt auf der Hand: Leistungstärkere Mannschaften werden nicht unterfordert und leistungsschwächere nicht überfordert. So können alle Kinder Erfolgserlebnisse sammeln und sich mit großer Freude am Spiel weiterentwickeln.

Nach kurzen Startschwierigkeiten, die nach wenigen Minuten einen Neustart des Turniers zur Folge hatten, verinnerlichten alle Spielerinnen und Spielern sowie alle Trainerinnen und Trainer das auf den ersten Blick mitunter verwirrende funino-Spielprinzip rasch. Als das Turnier nach mehr als zwei Stunden endete, blickten alle Kinder auf unzählige Ballkontakte, unzählige gewonnene Zweikämpfe und geschossene Tore zurück. Dem entsprechend laut war die Zustimmung auf die Frage Christoph Ackermanns: "Hattet ihr Spaß", fragte der Leiter der Fußballschule. Der "Ja"-Schrei der versammelten Meute schallte deutlich hörbar durch die Kernberge. Wunderbar!

Offizielle Partner